30. Juni 2022

Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ)

iStock/Inside Creative House

Medizinische Versorgungszentren (MVZ) sind eigenständige Leistungserbringer, in denen mehrere ambulant tätige Ärzte zusammenarbeiten. Hierbei spielt die Fachrichtung der jeweiligen Ärzte keine Rolle. Ein MVZ kann sowohl von Ärzten oder Krankenhäusern als auch von weiteren Akteuren des Gesundheitswesens gegründet werden. Meistes treten die MVZ in Form einer GmbH auf. Bei solch einer Zusammenkunft ist der Inhaber (ärztliche Leitung) strikt von den dort beschäftigten Ärzten getrennt.

 

Vorteile

  • Flexible Arbeitszeiten aufgrund des Angestelltenverhältnisses
  • Unbegrenztes Vergrößerungspotenzial ist vorteilhaft für den Inhaber
  • Niedriges finanzielles und wirtschaftliches Risiko
  • Fachlich medizinischer Austausch
  • Gemeinschaftliche Nutzung von Räumlichkeiten, Geräten und Personal

Nachteile

  • Keine arbeitsrechtliche Vertretung der Ärzteschaft
  • Rückumwandlung in die freiberufliche Zulassung nur durch Antrag möglich
  • Notwendigkeit eines großen Patientenstamms

Niederlassung und Anstellung
Auf unserer Website haben wir dir alles rund um die Niederlassung und Anstellung in der Hausarztpraxis zusammengefasst.

Mehr erfahren

 

zurück

Ähnliche Beiträge